Development

Entwicklung der Kollektion

Zu Beginn der Kollektionsentwicklung besucht OSKA Designerin Stefanie Schmitz international Mode- und Stoffmessen. Hier sondiert sie mit ihrem Team ein überbordendes Angebot von Stoffen nach den Kriterien der besonderen OSKA Qualitäten, welche die neue Saison maßgeblich prägen werden.

Zurück im Münchner Atelier werden die Eindrücke ausgewertet und erste kreative Ideen festgehalten.

Die Farbthemen werden entwickelt; daneben Stoffe auf Qualität und Tragekomfort getestet, Alternativen geprüft, Hersteller involviert, Muster bestellt.

In dem nun folgenden intensiven Kreationsprozess entwickelt Stefanie Schmitz die Kollektion mit ihrer individuellen Aussage. Sorgfältig achtet sie dabei auf Kontinuität, einzigartige Aspekte und Spielraum für Individualität.

Erste Skizzen gehen in den Schnitt. In diversen Anproben wird Gelungenes ausgearbeitet, nicht tragfähige Ideen werden aussortiert. Mancher Entwurf wird im Team mehrmals überarbeitet, um alle Aspekte von Design und Produktion zu durchdenken.

Ein spannender Prozess: So ensteht im Lauf von fünf Monaten die neue OSKA Frühjahr/Sommer bzw. Herbst/Winter Kollektion.